Case Study – eControl mIO xt mit MDT 2.0

Entwicklung einer touchbasierten Steuerung mit OPC UA für Dauerversuche

Miele steht für außer­ordentliche Lang­lebigkeit. Die Gesellschaft für Konsum­forschung GfK hat dies mit Umfrage­ergebnissen bestätigt. Die Erst­halte­dauer von Miele-Waschmaschinen liegt deutlich über dem Durch­schnitt anderer Hersteller. Dafür bedarf es im ersten Schritt einer sorg­fältigen und soliden Testphase.

Dies bedeutet bei Miele: 24/7-Dauertest-Marathon für die fort­laufende Quali­täts­sicherung für neue als auch bereits ein­geführte Baureihen. Entsprechend dem Miele-Leitmotiv „immer besser“ wird auf bis zu 20 Jahre Lebens­dauer getestet. Bis zu 10.000 Stunden sind das Ziel, die ohne Fehler erreicht werden müssen.

Solch ein Extremtest impliziert Test­werkzeug, auf das man sich verlassen kann. Hier kommt das eControl mIO xt und das MDT 2.0 von Sontheim ins Spiel. Das HMI übernimmt als Hardware die Steuer­ung des Prüf­prozess. Es nimmt Signale auf und leitet Befehle weiter und nutzt dabei EtherCAT oder CAN als Feldbus-Schnittstelle. Der integrierte Bewegungs­sensor spart im Dauer­test effektiv Energie ein. Die Modulare Diagnose Toolkette, kurz MDT 2.0, ist auf dem eControl mIO xt integriert. Sie definiert, visualisiert und führt die simulierten Programm­durchläufe aus. Dabei nutzt es die Standards OPC UA, ODX und OTX. OPC UA ermöglicht den Daten­austausch zwischen Prüfstand und zentralem Server. Es sorgt demnach für eine durch­gängige Kom­mu­ni­kation zwischen den Feld­geräten unter­einander und von ihnen bis in die Cloud – also für eine vertikale und horizontale Kommu­nikation. Mit dem Tool haben Sie verschiedene Möglich­keiten zur Erstellung, Strukturierung und Durchführung von Prüfstand-Workflows, basierend auf dem Industrie­standard OTX (Open Test Sequence eXchange-Format) gemäß ISO 13209. Durch den ODX-Standard (Open Diagnostic Data Exchange) ist dabei eine Wieder­verwend­barkeit des Services für Prüfstände garantiert.

So wird eine state-of-the-art und plattformunabhängige Umgebung für den Zugriff auf Maschinendaten sowie der Durchführung von Prüfstand-Workflows geschaffen.

Touchbasierte Steuerung mit Bewegungssensor und OPC UA Option

Nutzen & Vorteil

Die Fülle an integrierten Interfaces macht das HMI vielseitig einsetzbar. Durch die Integration eines Bewegungssensors auf der Frontplatte schaltet sich das Display und Backlight bei Nichtbenutzung ab und spart so Energie ein. Die perfekte Ergänzung zur Hardware schafft die Modulare Diagnose Toolkette mit OPC UA.

Die gewonnenen (Wasch-)­maschinen­informationen können durch die hersteller- und plattform­unabhängie Archi­tektur von OPC UA im gesamten Umfeld verwendet und im nächsten Schritt in einer Cloud zur Ver­fügung gestellt werden. Weitere verwendete Daten­formate sind beispielsweise MQTT.

Eingesetzte und verwandte Produkte

Touchbasierte Steuerung mit Bewegungssensor und OPC UA

eControl mIO xt

Touchbasierte Steuerung mit Bewegungssensor und OPC UA Option

  • 10,1" Display
  • 2× CAN und 1× EtherCAT Schnittstelle
  • Integration MDT 2.0
  • Bewegungssensor

MDT® 2.0 mit OPC UA

Modulares Diagnose­tool der nächsten Gener­ation für die inno­vative Maschinen­parküber­wachung. Basier­end auf den Standards OPC UA, ODX und OTX.

  • OPC UA Server und Client
  • ODX 2.2.1 gemäß ISO 22901-1
  • OTX gemäß ISO 13209
  • Multiplattform-Support