CANexplorer 4

Verlieren Sie bei der CAN Busdiagnose keine Zeit und profitieren Sie von der modularen Software zur Erfassung, Bearbeitung, Dar­stellung und Sendung von CAN Daten

Key Features

  • Benutzerdefinierte Messaufbauten mit Grafikelementen und Drag and Drop
  • Empfangen, Bearbeiten, Senden und Abstrahieren von Rohdaten
  • J1939 und CANopen Protokollunterstützung
  • Modularer Aufbau mit Erweiterungsmöglichkeiten
  • Import und Export von Signaldatenbanken

Beschreibung

Der CANexplorer 4 ist eine völlig neu entwickelte Feldbus-Analyse Software mit deutlich erweitertem Funktions­umfang und erheblich verbessertem Handling. Das weiter­entwickelte, modulare Konzept eröffnet völlig neue Möglich­keiten der Analyse und Daten­aufzeichnung des gesamten CAN Bus Datentransfers. Bei der Entwicklung der Software wurde besonderer Wert auf ein intuitives Handling, großen Funktions­umfang und flexible Einsatz­fähigkeiten gelegt. Zu diesem Zweck ist eine Protokoll­verarbeitung implementiert, welche eine Inter­pretation nach CANopen und J1939 ermöglicht. Weitere Protokolle können einfach per Update zugefügt werden.

Messaufbauten werden schnell und übersichtlich per Drag and Drop erstellt und zusätzlich in einem Projektbaum dargestellt. Zur Verarbeitung der CAN Daten stehen im neuen CANexplorer 4 verschiedenste Elemente zur Verfügung, wie klassische textbasierte Traces, Graphen, Bar-Graphen, LEDs, Filter und Trigger. Selbst­verständlich ist ebenfalls wieder die Multithread-Unter­stützung für den parallelen Betrieb neben anderen Applikationen sowie das Visualisieren mit unterschied­lichen Funktions­modulen zur gleichen Zeit implementiert. 

Datenbearbeitung
Der CANexplorer 4 bietet dabei verschiedenste Funktionen, um CAN Daten zu verarbeiten. Neben den klassischen textbasierten Traces, können Nachrichten als Signale definiert und in Bargraphen, Tachos, LEDs, Graphen und textuell angezeigt werden.

Die Erstellung eines Messaufbaus erfolgt durch eine intuitive grafische Verknüpfung via Drag and Drop der einzelnen Funktions­module. So können auch komplexe Vorgänge visuell einfach und nachvollziehbar dargestellt werden.

Visualisierung
Durch den Einsatz von Triggern und Filtern kann die Daten­visualisierung benutzer­spezifisch angepasst werden. Der neue CANexplorer  ermöglicht zusätzlich die interaktive Teilnahme am Busverkehr durch das Generieren und Senden von Nachrichten. Die Bearbeitung erfolgt hierbei entweder manuell, voll­automatisch oder wird durch einen Trigger ausgelöst.

Datenabstraktion
Zusätzlich ermöglicht eine integrierte Protokoll­verarbeitung die automatische Inter­pretation nach CANopen und J1939. Die CAN Daten stehen dann direkt als vorbearbeitete lesbare Informationen zur Verfügung. Weitere Protokoll Stacks können mit Updates hinzugefügt werden. Für alle proprietären Protokolle und RawCAN Daten kann auch der integrierte manuelle Symbol Editor genutzt werden, um Symbole zu definieren.

Paralleler Betrieb
Mit seiner Multithread-Unterstützung erlaubt der CANexplorer 4 einen parallelen Betrieb neben anderen Applikationen auf einem PC sowie das Visualisieren mit unterschied­lichen Funktions­modulen zur gleichen Zeit.

Technische Daten

Senden / Empfangen von CAN NachrichtenSignalgenerator mit verschiedenen Signalen (Sinus, Sägezahn, Rechteck, Counter);
Manuelles Senden von definierbaren CAN Nachrichten;
Zyklisches Senden von definierbaren CAN Nachrichten;
Block-Senden
FilterDer CANexplorer 4 unterstützt das Filtern nach Identifiern, Datenbytes, Symbolen und Nachrichtentypen
TriggerAls Trigger setzt der CANexplorer 4 sowohl Pre- als auch Post-Trigger ein
SignaldatenbankAblegen von Nachrichten in einer Datenbank sowie Visualisierung mithilfe von Texten und Grafikelementen für einfaches Handling;
Editor zum Generieren und Verarbeiten von Signalen (Nachricht, Multiplexer, Key, Gruppen und Signal);
Es werden sowohl beim Datenimport als auch beim -export verschiedene Datentypen unterstützt
VisualisierungTrace, Graph, Bar-Graph, Tachometer, Symbolmonitor
DatenverarbeitungSchreiben in Log-Datei, Replay-Modus
ProtokollunterstützungRaw CAN, CANopen, J1939, Implementierung von proprietären Protokollen auf Anfrage
Bus StatistikÜbersicht über die gesendeten und empfangenen Nachrichten, Buslast, CAN Pegel
Quick TraceSchnelles Überwachen der CAN Kanäle ohne vorheriges Erstellen eines Messaufbaus
BetriebssystemWindows 2000 SP4, XP, Vista (32-Bit), 7, 8, 10
CPU1,6 GHz Intel Pentium
Arbeitsspeicher512 MB
Grafikkarte1024 × 768 px, 16 Mio. Farben
Benötigter Festplattenspeichermind. 80 MB
Unterstützte CAN HardwareCOMfalcon®, CANUSB, CANfox®, CANUSBlight
PowerCAN-PCI V1 und V2, PowerCAN-PC104+, PowerCAN-PCI104 V2
Weiterer CAN-Hardware Support auf Anfrage verfügbar
 

Verwandte Produkte

MDT 2.0 - Modulares Autorensystem basierend auf Standards

MDT® 2.0

Modulares Autoren­sys­tem zur Erstellung kom­plexer Diagnose­anwen­dungen im Fahr­zeug­bereich. Basier­end auf ODX- und OTX-Standard sowie einem MCD-3D Server.

  • ODX Support gemäß ISO 22901-1
  • OTX Support gemäß ISO 13209
  • MCD-3D Server
  • Plattformunabhängig
Performante Vehicle Communication Interfaces

VCIs

Äußerst performante Vehicle Communication Interfaces für Entwick­lungs-, Produktions- und Service­applikationen im Automotive Bereich.

  • Bis zu 6× CAN Schnittstelle
  • WLAN, LAN, Bluetooth, USB, …
  • LIN, RS232, RS485, …
  • Mit Logging Funktion
CLCM 2.0 - Communication Lifecycle Manager

CLCM 2.0

Die neueste Generation des Communication Life­cycle Manager ermöglicht die gesamte Fahrzeug­da­ten­ver­waltung auf Basis von ODX in nur einem Tool.

  • Management aller feldbusbasierten Daten
  • Webbasiertes Tool
  • ODX 2.2.0 Support gemäß ISO 22901-1
  • Automatische Code-Generierung