PowerCAN-PCI

Kurzbeschreibung:

Hochleistungskarte für PC-Ankopplung des CAN Bus zur Steuerung und Regelung des CAN Netzwerkes.

Kompatibilität
Die Karte ist eine PCI-Baugruppe mit zwei galvanisch getrennten CAN Schnittstellen nach ISO 11898. Die Baugruppe ist voll kompatibel nach PCI-Specification 2.2 und ist als PC-Steckkarte ausgeführt. Die verwendeten CAN Controller stellen jeweils 15 Nachrichtenobjekte zur Verfügung und knüpfen an den FullCAN Standard an.

Mikrocontroller
Als leistungsfähiger Mikrocontroller kommt der Coldfire von Freescale zum Einsatz. Der Controller wird im 16 Bit Demultiplexed Mode betrieben, was eine optimale Anbindung an den PCI Controller gewährleistet. Durch den implementierten Bootstrap-Loader kann die Firmware einfach geladen werden. Zwei „On-Chip“ CAN Controller realisieren die CAN Anbindung im 2.0B active Mode.

Speicher
Standardmäßig werden 8 MB RAM und 2 MB Flash verbaut. Eine externe Programmierspannung muss nicht angelegt werden, da das Flash mit 5 V beschrieben und gelöscht werden kann. Im Flash wird die Firmware hinterlegt, die bei Bedarf über den Bootstrap – Mode des Mikrocontrollers upgedatet werden kann.

CAN Schnittstelle
Die Karte verfügt über zwei galvanisch getrennte CAN Kanäle und zwei aktive 2.0B CAN Controller, mit denen auch ein Mischbetrieb mit sowohl 11 Bit als auch 29 Bit-Identifiern möglich ist. Die Schnittstelle ist nach ISO 11898 Standard ausgeführt. Als Hochleistungskarte ist selbstverständlich der Betrieb mit CAN High (1 MBit) und ebenfalls CAN Low (125 Kbit) möglich.

Error Frame Erkennung
Mithilfe dieses optionalen Features ist die Steckkarte in der Lage, die Fehlersuche und Diagnose in einem CAN Netzwerk zu übernehmen. Sie besitzt eine eigene Logik, die Error Frames erkennt und in einem internen Speicher zählt. So können sporadische Fehler, wie z. B. die Verfälschung von Nachrichten durch einen Teilnehmer im Netzwerk erkannt werden.