IEC61131-3

Die IEC (International Electrotechnical Commission) ist eine weltweite Organisation für Standardisierung, die alle nationalen elektrotechnischen Komitees einschließt. Die IEC 61131 Norm beschreibt programmierbare Steuerungen und besteht aus acht Teilen:

  • Teil 1: Allgemeine Informationen
  • Teil 2: Ausstattungsanforderungen und –tests
  • Teil 3: Programmiersprachen
  • Teil 4: Anwenderrichtlinien
  • Teil 5: Kommunikationsbereiche
  • Teil 6: reserviert
  • Teil 7: Fuzzy-Controller-Programmierung
  • Teil 8: Richtlinien für die Anwendung und Implementierung von Programmiersprachen für programmierbare Steuerungen

Funktion

Teil 3 der IEC 61131 beschreibt die Syntax und die Semantik von Programmiersprachen für speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), die in IEC 61131-1 definiert sind.


Die Norm umfasst dabei fünf Programmiersprachen:

  • Anweisungsliste (AWL bzw. IL)
  • Funktionsplan (FUP bzw. FBD)
  • Kontaktplan (KOP bzw. LD)
  • Ablaufsprache (AS bzw. SFC)
  • Strukturierter Text (ST)


Die in CODESYS realisierten Programmiersprachen sind konform zu den Anforderungen der Norm. Nach diesem Standard besteht ein Programm aus folgenden Elementen:

  • Strukturen
  • Bausteinen
  • Globalen Variablen


Die allgemeinen Sprachelemente werden in den folgenden Abschnitten beschrieben:

  • Bezeichner
  • Adressen
  • Typen
  • Kommentare
  • Konstanten