eSys-SVCx

Kurzbeschreibung:

Sicherheitssteuerung mit 32Bit Dual-Core Microcontroller, bis zu Safety Level ASIL-C und AUTOSAR konformer Softwarearchitektur

eSys-SVCx Produktfamilie
Die Safety ECU-Familie besteht aus vier verschiedenen High-End- Sicherheitsmodulen mit verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten. Das breite Anwendungsspektrum bietet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in mobilen Maschinen wie beispielsweise LKWs und Trailer, oder auch Bau-, Agrar- und Sondermaschinen.

Schnittstellen und sicherheitszertifiziert bis ASIL-C
Ein leistungsstarker 32Bit-Dual-Core Microcontroller mit 160 MHz, bis zu 4x CAN-, 1x LIN- Schnittstelle und 89 IO's (inklusive PWM Stromregelung) können für Anwendungen bis zu einer Sicherheitsanforderungen von Automotive Safety Integrity Level C (ASIL-C) eingesetzt werden. Die Risikoklassifizierung wird durch die ISO-Norm 26262 für sicherheitsrelevante elektrische/elektronische Systeme in Kraftfahrzeugen festgelegt. Die Elektronik wird durch ein robustes Aluminium-Druckguss Gehäuse geschützt und robuste Automotive-Steckverbinder erleichtern den Anschluss an das Steuergerät.

AUTOSAR konforme Software Architektur
Die Sicherheitssteuerungen stehen Ihnen mit verschiedenen Softwarepaketen zur Verfügung. Beginnend mit QM (qualitiy management) basierter Software bis zu ASIL-C und AUTOSAR konformer Software haben Sie die Wahl, welche Softwarearchitektur für Ihren Anwendungsfall benötigt wird.

Diese Flexibilität ermöglicht einen Einsatz für verschiedenste Applikationen und Sicherheitsanforderungen und stellt dem Kunden immer die für Ihn optimale Safety ECU zur Verfügung - optimiert auf den individuellen Anwendungsfall und ein bestmögliches Kosten-Nutzen Verhältnis.

Der AUTOSAR Standard (AUTomotive Open System ARchitecture)
AUTOSAR ist eine offene und standardisierte Softwarearchitektur für Automotive Steuergeräte (ohne Infotainment).  Die Architektur skaliert auf unterschiedliche Fahrzeug- und Plattformvarianten, berücksichtigt die Systemverfügbarkeit sowie die Anforderungen an die Systemsicherheit und unterstützt die Übertragbarkeit von Software, die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen sowie die Wartungsfreundlichkeit innerhalb des kompletten Produktlebenszyklus.

Sie profitieren unter anderem von:

  • Verringerung der Steuergeräteanzahl im Fahrzeug durch flexible Zuweisung von ECU-Daten mit mehreren Funktionen
  • Einfachere Integration in das Fahrzeug durch eine definierte Architektur
  • Wiederverwendbarkeit von Funktionen durch feste Standards für wichtige Systemfunktionen und Schnittstellen
  • Einfache Skalier- und Erweiterbarkeit. Dadurch wir eine funktionelle Entwicklung für kleinere Stückzahlen interessant
  • Funktionsentwicklung möglich, unabhängig von der vorhandenen Topologie in spezifischen Fahrzeuge