IPC-4

Kurzbeschreibung:

Der IPC-4 ist ein Industrie-PC mit bis zu 2,16 GHz Rechenleistung für verschiedene Aufgaben der Automatisierungstechnik, wie z.B. der Steuerung von Fertigungslinien. Mehr Individualität und mehr Leistung für unterschiedlichste Aufgaben.

Skalierbare Leistung für maximale Flexibilität
Die Taktfrequenzen reichen aktuell von 600 MHz mit einem Intel Celeron M bis 2 × 2,16 GHz mit einem Intel Core 2 Duo. Je nach verwendetem Board kommen bis zu 4 GB DDR RAM zum Einsatz; so sind auch rechenintensive Aufgaben mühelos möglich. Als stromsparende Variante kann ein Intel ATOM Prozessor eingesetzt werden.

Raue Umgebungen
Die eingesetzten SATA Festplatten sind für den 24/7 Dauerbetrieb freigegeben und optional mit einem erweiterten Temperaturbereich verfügbar. In sehr rauen Umgebungen können auch Solid State Disks (SSD)ohne jegliche rotierende Teileverbaut werden, um auch bei sehr anspruchsvollen Anwendungen höchste Betriebssicherheit zu garantieren.

Vielzahl von Standardschnittstellen im kompakten Design
Der IPC-4 besitzt 6 × USB 2.0, 2 × Gigabit Ethernet (10/100/1000 BaseT), 2 serielle Schnittstellen, einen DVI- und einen VGA-Anschluss.

Zusätzlich ist ein CF Slot implementiert. Die hohe Industrietauglichkeit zeigt sich auch in der Anordnung der Anschlüsse. Verkabelung ist lediglich auf der Frontplatte zu finden. Die Seitenteile sind den Lüftern und Luftauslässen vorbehalten. Jeweils oben und unten befinden sich Kühlrippen für ein Maximum an Performance. 

Links = Standard, rechts = Individualität
Die Modulbauweise ermöglicht kundenspezifische Erweiterungen je nach Art des Einsatzes. Beim IPC-4 wird das mithilfe von PCI104 undPC104+ Karten realisiert. So wird der IPC-4 zum Spezialisten für verschiedenste Anwendungen: CAN, FireWire, digitale und analoge Ein- und Ausgänge, Framegrabber und viele weitere Funktionen.

32 KB batteriegepuffertes ZERO-RAM
In diesem RAM können Variablen zur Laufzeit zwischengespeichert werden, damit sie auch nach einem Systemausfall noch verfügbar sind.

Hardware
Abmessungen (l×b×h)
244 mm (+ 10 mm Mindestabstand zu beiden Seiten)
× 121 mm × 95 mm (ohne Konnektoren)
Gehäuse
kompaktes Aluminiumgehäuse mit integrierter
Hutschienenmontage (TS35)
Temperaturbereich
Betrieb: 0°C bis 45°C, optional mit Automotive HDD oder Industrie CF-Karte;
-20°C bis 65°C (bei aktiver Kühlung);
Lager: -20°C bis 65°C
Rel. Luftfeuchtigkeit
5% - 95% nicht-kondensierend
Spannungsversorgung
24 VDC ± 20% (für Standard Varianten)
24 VDC -25%/+30% (für GL zertifizierte Varianten)
Versorgung für den Automotive-Bereich optional
verfügbar
Netzteil (integriert)
ATX – funktionskompatibel, unterstützt Wake-Up
Funktion via LAN
Status LEDs

* Details sind der Hardware-
Beschreibung zu entnehmen
5 V - LED leuchtet, wenn der IPC-4 mit Spannung
versorgt wird.
Gerät kann gestartet werden oder ist in Betrieb.*
Run - Die Run LED zeigt den Status des IPC-4 an.*
Err – Im Fehlerfall leuchtet die Error LED auf.*
Rel - Die Rel LED leuchtet auf, wenn das Relais (Pin
12, 11 & 14) angezogen hat und erlischt beim Abfallen
des Relais.*
HDD - Die HDD LED zeigt die Aktivität der internen
Festplatte und der CF-Karte an.*
Buttons
SHDN – Einschalten, bzw. automatisches Herunterfahren
und anschließendes Abschalten des IPCs, sofern
ACPI aktiviert ist;
Reset - Die Aktivierung des Reset-Buttons löst einen
Warmstart des IPC-4 aus
HDD
2.5“ HDD (SATA oder IDE bis zu 9,5 mm Bauhöhe)
Leistungsaufnahme bei 24V DC (im Betrieb ohne externe Peripheriegeräte)
Max. Stromaufnahme 1,0 bis 2,0 A
Einschaltstrom 2,5 bis 4,5 A
Unterstützung externer Peripherie
über USB
CD-/DVD-ROM; CD-/DVD-RW; HDDs, USB-Sticks,
Eingabegeräte wie Maus und Tastatur, sonstige USB
Peripherie
Zertifizierungen
EMV nach CE mit EN 61000-6-4:2007, EN 55022:2006,
EN 61000-6-2:2005,
EN 61000-4-2:1995 + A1:1998 + A2:2001, EN 61000-4-
3:2006, EN 61000-4-4:2004,
EN 61000-4-5:2006, EN 61000-4-6:1996 + A1:2001
GL (Verfügbare Varianten auf Anfrage)
Schnittstellen
Versorgung / Watchdog
1 × Spannungsversorgung, 1 × Relais, 1 × Remote
VGA
Abhängig vom COM Express Modul (siehe CPUVarianten)
DVI
1 × DVI (Auflösung von 640 × 480 bis zu 1600 × 1200,
abhängig vom verwendeten Monitor)
CF
CF Karte nach Spezifikation 4.1 (CF UDMA Mode 0-4,
PIO Mode 0-6)
USB-Flash-Speicher
Interner Steckplatz für DiskOnModule FLASH Speicher
über USB 2.0
Ethernet
LAN1 Gigabit Ethernet, Realtek RTL8111 10/100/1000 BaseT;
LAN2 Intel 82573L 10/100/1000 BaseT Schnittstelle,
angebunden über PCIexpress
USB Schnittstellen
6 × USB 1.1 / 2.0 bis zu 480 MBit
Leistungsabgabe bis zu 500 mA je USB Schnittstelle
Serielle Schnittstellen
2 × Standard RS232 (mit allen Handshake-Signalen),
optional galvanisch getrennt (bis 2 kV)
PCI104 oder PC104+
2 × PCI104 oder PC104+ Steckplätze intern zur Ausführung
von kundenspezifischen Schnittstellen
Optionale Schnittstellen über PC104
Zusatzkarte
CAN Bus;
FireWire;
Serielle Schnittstellen (RS232 / RS485 / RS422);
Profibus;
Framegrabber;
Digitale / analoge Ein- und Ausgänge;
kundenspezifische Interfaces
CPU-Varianten
600 MHz
Intel Celeron M 600 MHz, ULV, 512 KByte Cache, FSB 400 MHz
RAM
SO-DIMM DDR2 DDR533/ PC4200 bis zu 2 GByte
Chipset
Grafik & Speicher Controller
Hub: Intel 915GME IO Controller
Hub: Intel 82801FBM (ICH6-M)
VGA Auflösung
Bis zu 2048 × 1536 (75 Hz)
1,5 GHz
Intel Celeron M 370 1.5 GHz, 1 MByte Cache, FSB 400
MHz
RAM
SO-DIMM DDR2 DDR533/ PC4200 bis zu 2 GByte
Chipset
Grafik & Speicher Controller
Hub: Intel 915GME IO Controller
Hub: Intel 82801FBM (ICH6-M)
VGA Auflösung
Bis zu 2048 × 1536 (75 Hz)
2 × 2,16 GHz
Intel Core 2 Duo T7400, 2.16 GHz, (4M Cache, 667 MHz
FSB, 65nm), Sockel mPGA479M
RAM
2 Sockel, SO-DIMM DDR2 667/PC5300 bis zu 4 GByte, 3
GByte nutzbar
Chipset
Grafik & Speicher Controller
Hub: Intel 945GME IO Controller
Hub: Intel 82801GHM (ICH7M-DH)
VGA Auflösung
Bis zu 2048 × 1536 (75 Hz)